Botox-Behandlung

Botox-Behandlung

Botox-Behandlung

Botulinumtoxin Typ A, auch als Botox bekannt, ist ein Neurotoxin, das von Bakterien (Clostridium-Botulinum) gebildet wird.

Seit ca. 20 Jahren wird Botulinum in der ästhetischen Medizin verwendet, um die Reizübertragung von Nerven auf Muskeln zu verhindern, und so können die entsprechenden Muskeln nicht mehr bewegt werden.

Botulinum, das hochtechnologisch gewonnen wird, wird als hochwirksames, verschreibungspflichtiges Medikament eingesetzt zur effektiven und sicheren Behandlung von oberen Gesichtsfalten.

In der ästhetischen Medizin wird Botox in die Muskeln injiziert, um die Muskelkontraktion zu blockieren, und so entsteht eine dosisabhängige Muskelentspannung.
Als Folge der Muskelentspannung glätten sich auch die Falten oder verschwinden vollständig, wenn sie nicht zu tief sind.

Botox-Behandlung

Durch seinen Wirkmechanismus (Muskelentspannung) wirkt Botox besonders gut bei Falten, die durch häufigen, meist unbewussten Muskelzug entstehen, wie z.B.:

  • Stirnfalten
  • Glabellafalten (Zornesfalten)
  • Lachfalten (Krähenfüße)

Die Wirkung tritt nach ca. 48-72 Stunden ein, der maximale Effekt wird nach 1-2 Wochen erreicht und hält ca. 4-6 Monate.
Falls erwünscht, kann die Behandlung beliebig wiederholt werden.

Die Botulinum -Injektion erfolgt mit geeichten Spritzen und sehr dünnen Kanülen.
In meiner Praxis verwende ich nur reines Botulinum, das nur aktives Neurotoxin enthält und frei von Komplexproteinen ist.

Die Botox-Injektion ist in den Händen eines erfahrenen Arztes eine sehr sichere und gut verträgliche Methode zur sanften Faltenglättung des oberen Gesichtsdrittels.
Nach der Behandlung fühlen sich die Patienten ca. 6,5 Jahren jünger (Merz Aesthetics) und genießen ein frisches und entspanntes Aussehen.