Neuraltherapie bei akuten und chronischen Beschwerden

Neuraltherapie

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ermöglicht einen sehr gezielten Einsatz bei der Oberflächenlokalisation und der Eindringungstiefe der Nadel.

Gleichzeitig wird durch die Infiltration von mehr oder weniger großen Mengen des Neuraltherapeutikums ein größeres Areal erreicht, was vor allem bei schwieriger aufzufindenden Angriffspunkten im Körperinneren (Ovar, Leber, Harnblase, etc.) von Bedeutung ist.

Die Indikationen der Neuraltherapie sind vielseitig:

  • bei akuten Beschwerden: Gallenkoliken, Ischialgie, Lumbalgie etc. werden lokal behandelt
  • bei chronischen Beschwerden: Es wird nach einem Störfeld gesucht, das die Beschwerden auslöst (z.b. eine Narbe) und das mit einen Neuraltherapeutikum unterspritzt wird

Auf Grund dieser Besonderheiten können viele Krankheiten behandelt werden, die mit anderen Methoden nicht beeinflusst werden können.